Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

A LA CARTE Dezember 2018

© Restaurant Galzig Verwallstube

Alljährlich wird die Veröffentlichung der Liste „The World’s Best 50 Restaurants“ mit Höchstspannung erwartet, wird dieses Ranking der weltweiten Spitzengastronomie doch von einer Gruppe aus knapp 1000 internationalen Gastronomie-Experten erstellt. Im Juni 2018 wurde die Ehre, das beste Restaurant der Welt zu führen, einem Mann zuteil, der seine Heimatstadt Modena zum Mekka für anspruchsvolle Gourmets gemacht hat: Drei-Sterne-Koch Massimo Bottura, Gastgeber in der Osteria Francescana. Dabei war dem vielfach Ausgezeichneten die Kochkarriere nicht in die Wiege gelegt worden.

„Mein Vater wollte, dass ich Rechtsanwalt werde, also studierte ich einige Semester lustlos Jura vor mich hin. Aber ich träumte nur vom Kochen, bin am Küchentisch meiner Großmutter Ancella aufgewachsen. Schließlich machte ich mich mit einer Trattoria, einer Mischung aus Bar, Bistro und Tabakladen, selbstständig!“ So der Herdkünstler über die ersten Schritte seiner großen Leidenschaft. Später ging er bei Georges Coigny, einem klassisch ausgebildeten französischen Zwei-Sterne-Koch, in die Lehre. Er führte sein Restaurant in den Hügeln oberhalb von Piacenza mit lokalen Traditionen.

Als ein Glücksfall erweist sich die Bekanntschaft mit Alain Ducasse: „Er lud mich in sein Restaurant Le Louis XV nach Monte Carlo ein und dann nach New York, wo ich einige Zeit lebte. Dort lernte ich meine Frau Lara Gilmore kennen.“ Zurück in Modena, eröffnete Massimo 1995 in einer Seitenstraße die Osteria Francescana, überraschte mit ungewöhnlichen, kreativen Ideen. Das Aufregende ist für ihn, Projekte zu realisieren, die vor fünf Jahren noch nicht denkbar gewesen wären. Gemeinsam mit seinem Team revolutioniert er die Welt des Essens Schritt für Schritt. „Man muss Träume haben“, freute sich ein sichtlich glücklicher Massimo Bottura bei der Preisverleihung in Bilbao.

Dass aber auch in den Küchen in St. Moritz und rund um den Arlberg die Küchenmeister ihr Handwerk verstehen, dokumentieren unsere Specials dieser beiden angesagten Wintersport-Destinationen.

Herausgeber
Thomas und Martina Klocke


Ausführliche Portraits über die oben aufgeführten Hotels und Restaurants lesen Sie in der A LA CARTE Ausgabe 12/2018, erhältlich in unserem Online-Shop, einfach auswählen und bestellen, oder entdecken Sie mit einem A LA CARTE Abonnement zwölfmal im Jahr außergewöhnliche Hotels und Restaurants der schönsten Metropolen und liebenswertesten Regionen.

ANZEIGE