Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Sansibar

GENUSS UND LEBENSART in Zeichen des gekreuzten Säbels

Zwischen Rantum und Hörnum, dort wo die Sylter Westküste den fernwehmütigen Namen „Sansibar“ trägt, liegt eine der angesagtesten Locations Deutschlands. Es gibt landauf, landab wohl kein Restaurant, das so bekannt ist wie die Sansibar. Motor und Initiator dieser kongenialen Mischung aus Genuss, Weinkultur und locker-ungezwungener Strandbuden-Atmosphäre ist der weithin bekannte Herbert Seckler. Es sind nicht wenige Menschen, die behaupten: Wer die Sansibar nicht kennt, der kennt Sylt nicht.

Aller städtischen Rastlosigkeit entrückt, heißt ankommen an diesem ganz besonderen Ort, vielleicht ein romantisches Dinner zu genießen, in geselliger Runde einfach nur Spaß haben oder seinen beobachtenden Anteil an der oft illustren Gästeschar zu haben. Für viele Prominente aus Wirtschaft, Showbusiness und Politik gehört es einfach zum Pflichtprogramm, während eines Sylt-Aufenthaltes einmal in „Onkel Herberts Hütte“, wie „Die Zeit“ die heißgeliebte Institution nonchalant betitelte, vorbeizuschauen.

Dabei gibt es sicherlich viele Gründe für das Geheimnis des Erfolges der Kult-Bude. Manche vermuten sie in der Originalität des Patrons. Nicht zu vergessen, die sensationelle Qualität in Küche und Keller. Angereichert mit dem einzigartigen Insel-Gefühl und das alles zu gleichen Teilen.

Schon tagsüber ist die Terrasse bis auf den letzten Platz belegt und natürlich kennt man auch am Abend die kulinarischen und vinophilen Vorlieben der zahlreichen Stammgäste. Wie es sich für eine Hochburg lukullischer Vergnüglichkeiten gehört, wird die alte Binsenweisheit konsequent beherzigt, lediglich allerbeste Qualität als Grundelement in der Küche zu verwenden. Wechselnde Leckereien sind jeden Tag auf der Tageskarte gelistet. Darauf findet man Linsenbolognese mit Nudeln und Parmesan ebenso wie „Poke Bowl“ mit Thunfischsashimi, Currywurst mit Sansibars Currysoße oder Loup de Mer, im Ganzen gebraten, mit Senfsoße und Ofenkartoffel. Eine Spezialität des Hauses: Verführerisch leckerer Kaiserschmarrn.

Nicht missen möchte man am Abend den Deichlammrücken aus dem Ofen mit Bohnen und Kartoffelgratin. In bester Geschmacksgüte kommt der Nordseesteinbutt aus dem Ofen, im Weinfond gebacken mit Sahnekartoffeln und Senfsoße. Genießer-Herz, was willst du mehr? Selbst wenn der Trubel noch so groß ist, Herbert Seckler und seine Service-Crew behalten stets den Überblick, sie wissen um die kulinarischen Vorlieben der Gäste.

Dazu kommt noch die Weinleidenschaft von Herbert Seckler. Ziemlich beeindruckend ist der Weinkeller des legendären Strandrestaurants. Schließlich hat das Lokal eine der größten Weinkarten Deutschlands. Hinter der Theke geht die Treppe hinunter ins Weinparadies mit über 3000 Positionen. Bedient werden will auch der Weinclub mit seinen über 5000 Abonnenten. Wenn der gebürtige Schwabe Herbert Seckler von seinen seltensten Weinen erzählt, von Gästen, die ihre Wertschätzung für die erstklassige Sansibar-Aufführung zeigen, dann bekommen seine Augen den gleichen liebevollen Glanz.

Öffnungszeiten täglich ab 12.00 Uhr
Warme Küche täglich 10.30 – 24.00 Uhr
Ruhetag: Heiligabend
Kreditkarten: EC-Karte, American Express, Visa, Mastercard.

Sansibar

Inhaber: Herbert Seckler

Hörnumer Straße 80
25980 Rantum

Telefon: 0 46 51 / 96 46 46
Telefax: 0 46 51 / 96 46 47

eMail: info@sansibar.de
Homepage: http://www.sansibar-sylt.de
ANZEIGE