Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Tomatissimo

20 JAHRE beste kulinarische Adresse in Bielefeld

Der 5. September 1998 bleibt Bielefelds Spitzenkoch Bernhard Grubmüller unvergesslich. An diesem regnerischen Samstag öffnete das Restaurant Tomatissmo erstmals seine Türen und er stand als junger Küchenchef am Herd. „Es war ein aufregender, spannender Tag. Die Küche war erst drei Tage zuvor installiert worden, alles war neu, ungewohnt. Gott sei Dank unterstützten mich zwei Kollegen, die ich von meinem vorherigen Arbeitsplatz kannte. Aber alles klappte, die Gäste waren hochzufrieden. Als Überraschungsgast kam mein ehemaliger Chef Jean-Claude Bourgueil. Ich war sehr gerührt“, erinnert sich der gebürtige Münchner.

Nach dem Abitur wollte er eigentlich Geschichte und Philosophie studieren: „Mein Vater ist Germanistik-Professor, da lag ein Studium nahe. Aber während des Zivildienstes kamen mir Zweifel. Ich dachte über einen praktischen Beruf nach. Schon als Kind habe ich Großmutter Toni in die Töpfe geschaut, später als Jugendlicher selbst gern gekocht und experimentiert. Was lag also näher als eine Kochausbildung?“

Zum Glück für alle Gourmets ist Bernhard Grubmüller also kein Geisteswissenschaftler, sondern Koch geworden und ein vielfach ausgezeichneter dazu. „Nach Lehr- und Wanderjahren, die mich unter anderem zu Sternekoch Bourgueil ins Schiffchen nach Düsseldorf führten, lebte ich in Speyer, wollte mich verändern und eigentlich selbstständig machen. Aber es fehlte das Geld. Dann kam der Anruf des Verlegerehepaares Martina und Thomas Klocke. Sie waren durch Claude Bourgueil auf mich aufmerksam geworden. Unsere Vorstellungen und Konzepte für ein Restaurant passten prima zusammen und auch menschlich waren wir uns sympathisch. Also haben wir die Zusammenarbeit gewagt und nie bereut“, freut sich der stets gut  gelaunte Meisterkoch. Längst ist ihm Ostwestfalen zur Heimat geworden. Entspannung findet er bei langen Wanderungen durch den Teutoburger Wald. 2016 erfüllte sich sein ganz persönlicher Traum – Bernhard Grubmüller übernahm das Tomatissimo in Eigenregie. „Ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung. Wir sind ein tolles Team, sowohl in der Küche als auch im Service. Die guten Schwingungen, die wir aussenden, übertragen sich auf unsere Gäste“, sagt der 52-Jährige.

Als leidenschaftlicher Verfechter italienisch-mediterraner Kochkunst bereitet er Klassiker wie Spaghetti aus dem Parmesanlaib oder schwarze Paella mit Meeresfrüchten ebenso gern zu wie raffinierte Geschmackskompositionen – etwa ein Artischocken-Paprika-Risotto mit frittierter Powerade. Seehecht im Parmaschinken-Sud mit Corona-Bohnen und Porree oder einen Kürbis-Kartoffelstrudel mit Orangen-Tandoori-Soße und Braunkappen. Dazu begleiten edle Tropfen aus der neuen, gestrafften Weinkarte: „Ich konzentriere mich nur noch auf Europa – Frankreich, Spanien, Italien und Deutschland – dafür gehe ich dort in die Tiefe.“

Immer wieder überrascht der Herdkünstler seine Gäste mit neuen, kreativen Ideen. So bietet er jetzt unter dem Motto „Tomatissimo für zu Hause“ im Restaurant-Shop hausgemachte Produkte wie Cantuccini, Brownies, Omas Kirschlikör oder geschmorte Kalbsbäckchen an. Hinzu kommen hochwertige Spezialitäten wie Essige und Öle, Kuvertüren oder der beliebte San-Daniele-Schinken. „Der Shop wird sehr gut angenommen. Deshalb wird es künftig ebenso das erlesene Dry Aged Beef aus dem Tomatissimo-Reifeschrank für zu Hause geben. Das gilt übrigens auch für die Weine. Außerdem honorieren die Gäste unsere zahlreichen kulinarischen Aktivitäten rund ums Jahr. Sehr geschätzt ist zum Beispiel sonntagmittags unser „Essen wie bei Muttern“-Special. Ob Rouladen, Schweinebraten, Tafelspitz oder Königsberger Klopse – die Menschen lieben diese bodenständigen Gerichte“, verrät der Patron. Schon lange ist das Tomatissimo das bestbewertete Restaurant in Bielefeld, Gault&Millau vergibt zwei Kochmützen und sagenhafte 15 Punkte!

Unter dem Motto „Crazy Cooking“ feierte Bernhard Grubmüller am 5. September das 20- jährige Bestehen des Tomatissimo und begeisterte die Gäste mit einem tollen Jubiläumsmenü (siehe Kasten). Darüber hinaus gibt es weitere Highlight-Menüs und kulinarische Veranstaltungen. Am 18. Oktober ab 19.30 Uhr zum Beispiel das „Luis Gonzales Jubiläumskonzert“ − eine musikalische Reise durch Lateinamerika. Gitarrenklänge mit einem lateinamerikanischen inspirierten Vier-Gang-Menü. Am 23. November ab 19.30 Uhr übernimmt Souschef Roman Schlehahn für einen Abend das kulinarische Steuer. Er lädt die Gäste zu „Romans Reise um die Welt“ ein und wird ein Menü über alle Grenzen hinweg zusammenstellen.

 

Öffnungszeiten Küche: Mittwoch bis Samstag
18.00 – 21.30 Uhr, Sonntag 12.00 – 14.00 Uhr und 18.00 – 21.30 Uhr
Ruhetage: Montag und Dienstag.
Kreditkarten: Amex, Mastercard, Visa, EC.

Tomatissimo

Inhaber: Bernhard Grubmüller

Am Tie 15
33619 Bielefeld
Deutschland

Telefon: 05 21 / 16 33 33
Telefax: 05 21 / 16 33 26

eMail: info@tomatissimo.de
Homepage: http://www.tomatissimo.de
ANZEIGE

Ein Rezept von Bernhard Grubmller

» Rezepte von Bernhard Grubmüller
» Restaurant Tomatissimo