Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

„Diese Kulinariktage sind absolute Kunst“

Vier Tage lang gaben internationale Starköche, Topwinzer und Künstler den Ton in St. Anton am Arlberg an. Das Tiroler „Welt-Dorf“ präsentierte sich am vergangenen Wochenende als kulinarischer Hotspot, der auch kunstsinnigen Besuchern einiges zu bieten hatte.

Begehrt waren die Plätze für die ersten Kulinarik- und Kunsttage in St. Anton am Arlberg (14. bis 17. August 2014) allemal, denn die exklusiven „Eintrittskarten“ zum Genusspotpourri auf dem Arlberg waren schnell vergriffen – selbst unter den „Promis“, die sich samt und sonders begeistert vom Event zeigten: Skilegende Karl Schranz ebenso wie Ex-ÖSV-Läufer Stefan Görgl, der Münchner Szenewirt Sepp Krätz, Künstlermanager Horst Bork, der St. Antoner Bürgermeister Helmut Mall oder Tourismusdirektor Martin Ebster.

Aus der Idee einiger Hoteliers ist ein exklusives, länderübergreifendes Gourmetfestival geworden, das die Veranstalter mit einem gehörigen Schuss „Alpine-Art“ garniert haben. Dass dabei sechs Sterne- und Haubenköche aus Deutschland, der Schweiz und aus Österreich am Werk waren, zeugt vom Stellenwert der hochkarätig besetzten Gourmetveranstaltung am Arlberg.

„Diese Kulinariktage sind absolute Kunst“, sagte Starchef Reto Mathis aus dem schweizerischen St. Moritz danach – und sprach damit aus, was sich Kenner der Haute Cuisine und kunstsinnige Besucher gleichermaßen dachten. Mathis, der Schweizer Zwei-Sterne-Koch Eduard Hitzberger, der Schweizer Zwei-Sterne-Shootingstar Nenad Mlinarevic, Sternekoch Gustav Jantscher aus Raggal, der deutsche TV-Koch Hansjörg Bachmeier und der Tiroler Drei-Hauben-Koch Christoph Zangerl spielten gekonnt auf dem kulinarischen Klavier – als Höhepunkt gar im harmonischen Kulinarik-Sextett Jantscher-Mlinarevic-Zangerl-Bachmeier-Mathis-Hitzberger in der Gondel hoch hinauf auf den Gipfel der Valluga auf 2.811 Meter Höhe.

Das Kulinarikspektakel war appetitlich garniert mit einem Schuss alpiner Kunstinszenierungen, die Künstler wie Michael Strasser, die Kunstsportgruppe Hochobir oder Ida Marie Corell übers Wochenen-de auf den umliegenden Berggipfeln in Szene setzten. Den gleichzeitig ausgetragenen 2. Arlberger Wettbewerb für Jungköche gewann Thomas Brandner, der als Jungkoch im Arlberg Hospiz Hotel in St. Christoph wertvolle Dienste leistet.

„Ein fantastischer Event mit begeisterten und gut gelaunten Gästen, die im kommenden Jahr wieder dabei sein wollen“, resümiert Axel Bach, Präsident des Vereins Kulinarik & Kunst und Patron des Fünf-Sterne-Superior-Hotels Tannenhof – und er fügt hinzu: „Save the date: 23. bis 26. Juli 2015!“

Weitere Informationen:
Kulinarik & Kunst – St. Anton am Arlberg
Nassereinerstraße 98
A-6580 St. Anton am Arlberg
Tel.: +43/(0)5446-30311
Fax: +43/(0)5446-30126
Internet: www.kulinarikkunst.org
E-Mail: info@kulinarikkunst.org

ANZEIGE