Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Hotel Ritter Durbach

UNWIDERSTEHLICH:
Genuss-Inszenierung mit historischen Wurzeln

Das Hotel Ritter Durbach liegt, umgeben von Weinbergen, mitten im malerischen Winzerort Durbach. Der zu den höchstprämierten Weinbaugemeinden Deutschlands gehörende Ort befindet sich in der Ortenau an der berühmten badischen Weinstraße zwischen Schwarzwald und Elsass. Seine erste urkundliche Erwähnung fand das ehemalige Gasthaus „Zum Ritter“ im Jahre 1656. Nach zwölf Vorbesitzern und zuletzt über 100 Jahren Führung durch die Familie Brunner übernahmen Ilka und Dominic Müller im Januar 2008 das geschichtsträchtige Haus. Es wurde im März des gleichen Jahres als Hotel Ritter Durbach neu eröffnet, komplett renoviert und im Herbst um das Gourmetrestaurant „Wilder Ritter“ erweitert.

Im November 2013 wurde der umfangreiche Um- und Neubau abgeschlossen. Heute verbindet ein gläserner Gang den modernen Trakt mit vierzig Zimmern und Suiten, einem Spa-Bereich mit 360- Grad-Aussicht über die Weinberge, zwei Tagungsräumen sowie einer Tiefgarage mit dem historischen Fachwerkhaus. Auch das Gourmet-Sternerestaurant „Wilder Ritter“ erstrahlt nach Umgestaltung in neuem Glanz und die Lounge mit Kamin bietet neue Rückzugsmöglichkeiten.

Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum des Vier-Sterne-Superior-Hotels konnte nun auch das komplett neu gestaltete Hausgästerestaurant in Betrieb genommen werden. Gastgeberin Ilka Müller, die ein Faible für stilsichere Dekorationen hat und dafür viel Anerkennung und Lob von ihrem anspruchsvollen Gästekreis bekommt, übernahm bei diesem Projekt erstmals die komplette Planung – von der Ideenfindung bis zur Umsetzung. „Das war eine große Herausforderung für mich, ich bin ja keine Innenarchitektin, es ist nur mein Hobby. Zwei Monate habe ich Ideen gesammelt, bin auf Detailsuche nach den passenden Materialien gegangen. Insgesamt brauchte es ein halbes Jahr Vorlaufzeit, bis unsere Handwerker alles umsetzen konnten“, sagt die charmante Eigentümerin.

Schon seit geraumer Zeit empfand sie das Halbpensionsrestaurant nicht mehr als  zeitgemäß, wollte, dass ihre Gäste die superbe Kulinarik auch hier in ganz besonderer Form erleben und zelebrieren können. „Die Idee war, die Küche gewollt nach draußen zum Gast zu holen. Das Büfett nicht als unschöne Tatsache hinzunehmen, sondern stolz nach außen zu präsentieren und in den Raum zu integrieren. Schließlich ist die Küche bzw. das Essen auf dem Teller das, weshalb der Gast den Raum betritt. Also wollten wir sozusagen Flagge zeigen – neue Impulse setzen, dabei aber den Stil des Ritters im Auge behalten“, beschreibt Ilka Müller ihr Konzept. Mit dem neuen Konzept änderte sich auch der Name des Restaurants von bisher „Wintergarten“ in nun „Wiedergrün“.

Ein ungewöhnlicher Name, der jedoch einen direkten Bezug zur Geschichte des Ritters aufweist. Vermutlich wurde das Haus durch die letzten Staufenberger Lehensnehmer, die „Wiedergrün von Staufenberg“, errichtet. Diese verliehen ihm die ewige Schildgerechtigkeit zum Ritter, das Recht zum Aushängen eines Schildes – und damit die Berechtigung, Gäste zu beherbergen und zu bewirten. Ein Recht, das bis heute gilt. Die Namensfindung lieferte der Gastgeberin natürlich auch eine Steilvorlage für die Farbgestaltung. Da Grün auch in der Tat eine ihrer Lieblingsfarben ist, dreht sich im „Wiedergrün“ alles um diese Farbe – und das, ohne anstrengend oder aufdringlich zu sein.

Das Ambiente ist natürlich und warm, besonders durch die Mischung aus robusten Stoffen, schwerem Samt, leichten Fadenvorhängen, glänzenden Fliesen, mattem Anstrich, lebendigem Apfelholz, alten Holzelementen und Bambus. Antiquitäten und moderne Dekoelemente wechseln sich ab, hier und da ein Hauch Rosa und Rot. Gemusterter Teppich gegen ruhige Sitzbezüge. Schwarzes Metall und einige schwarze Holzstühle im Kontrast zu den Naturtönen. Ruhe durch eine große Anzahl gleicher Möbel und immer wiederkehrender Elemente oder Farbkombinationen. Moderne LED-Leuchten im angesagten Industrielook, der in Verbindung mit zeitlosen Rattankörben wohnlicheres Flair verleiht.

Und was sind die Highlights des neuen Hausgästerestaurants? „Für mich sind es: der lange Tisch im vorderen Raum, der Einzelgäste gesellig zusammenkommen lässt, aber auch für Gruppen ideal ist. Und einfach toll aussieht. Die Wandlampen aus wunderschönen alten Metallsieben, die das Licht durch ihre hübsch verzierten Löcher herauslassen. Die Pflanzen, die alles so lebendig machen – ich liebe einfach Pflanzen! Die Sofas, die zwei ursprünglich nicht so beliebte Tische zu Lieblingsplätzen verwandeln konnten“, schwärmt Ilka Müller.

Kulinarisch verwöhnt Küchenchef Markus Rothweiler seine Gäste jeden Abend mit stark regional geprägten Vier-Gänge-Menüs und erstklassigen Büfetts. Die Ortenau und das Markgräfler Land liefern über viele Monate im Jahr die hochwertigen Produkte dazu. Im Restaurant „Ritter Stube“ erfreuen sich Gaumen und Gemüt an einer traditionell badisch-elsässischen Küche. Bereits vor 25 Jahren trafen sich Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl und der ehemalige französische Staatspräsident François Mitterrand in der Stube.

Der kulinarische Höhepunkt im Hotel ist allerdings das Gourmetrestaurant „Wilder Ritter“. Es präsentiert sich fantasievoll, detailverliebt und provokant. So sorgen eine an den Weinreben orientierte Farbpalette, edle Materialien und ein klares Design für zeitlose Eleganz. Holzvertäfelte Wände, ausgewählte Accessoires und in Szene gesetzte Wandelemente wagen innerhalb dieses modernen und edlen Ambientes mutige Akzente.

Bereits seit Jahren wird die Küche des Restaurants vom Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet. Und dieser Tradition folgt nun auch Küchenleiter André Tienelt. Der sympathische Sternekoch zeichnet seit September 2014 für die kulinarische Leitung im Ritter Durbach verantwortlich. Mit dem Credo „ganzheitlich denken und kochen“ schafft der Cuisinier ein Bewusstsein für die verwendeten Lebensmittel, nahezu jedes Produkt wird dabei vollständig verarbeitet. Besonders gerne spielt er mit den Geschmacksbildern Säure, Süße und Schärfe, um besondere Aromenspiele zu erzeugen.

Tienelt blickt auf eine erfolgreiche Karriere zurück. Im Restaurant „Sendig“ im Fünf-Sterne-Hotel Elbresidenz Bad Schandau erkochte er 2009 den Michelin-Stern. Zu seinen weiteren Stationen gehört das mit drei Sternen ausgezeichnete „Restaurant Dieter Müller“ des Schlosshotel Lerbach in Bergisch Gladbach, das „Graugans“ des Hyatt Regency Hotel in Köln sowie das Kempinski Hotel „Taschenbergpalais Dresden“. Gelernt hat er im „Zum Erbgericht“ in Cunnersdorf. Seinen Michelin-Stern hat er bereits mehrfach erfolgreich verteidigt, so auch im Hotel Ritter Durbach.

Die Weinkarte des Restaurants umfasst mehr als 700 Weine. Mit dem Streben nach einer gesunden Umwelt wurde dabei  besonderer Wert auf Weine mit ökologischem oder gar biodynamischem Anbau  gelegt. Die regionalen Erzeuger genießen einen besonders hohen Stellenwert und sind vielfältig vertreten. Die Eigentümer Ilka und Dominic Müller führen ihre Gäste zudem gerne im Oldtimer zur Degustation in die Weinberge. Neben Wein wird auch das hauseigene Bier „Ritter Bräu 1378“ verkostet.

Jedes Jahr im Juli veranstaltet das Hotel eine Küchenparty. Zu diesem Anlass erwarten die Gäste ein halbes Dutzend Sterneköche, renommierte Winzer und verschiedene Genusspartner aus der Region, die in einer offenen Küche mit kulinarischen Meisterwerken aufwarten. Gerade erst war dieses einzigartige Event wieder von großem Erfolg gekrönt und die Teilnehmer freuen sich bereits jetzt schon auf das nächste Jahr. Das Hotel Ritter Durbach erschließt nicht nur die vielfältige Natur- und Kulturlandschaft zwischen Schwarzwald, Rhein und Elsass, sondern ist auch idealer Ausgangspunkt, um kulturell interessante Städte wie Straßburg, Colmar oder Freiburg zu erkunden.

87 Zimmer und Suiten ab Euro 85 bis 235 pro Person/Nacht,
einschließlich Gourmet-Frühstück und die Nutzung des Ritter Spa

Entfernung vom Flughafen:
Straßburg 38 km
Baden-Baden 47 km
Stuttgart 140 km

Hotel Ritter Durbach

Gastgeber: Ilka and Dominic Müller

An der Badischen Weinstraße
Tal 1
D-77770 Durbach

Telefon: 00 49 / (0)7 81 / 9 32 30
Telefax: 00 49 / (0)7 81 / 9 32 31 00

eMail: info@ritter-durbach.de
Homepage: http://www.ritter-durbach.de

 

Infos und Buchung:
» www.hideaways-hotels.com
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...