Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Country Style Heft 82 | Winter 2017

LICHT – mit Glanz und Glamour

„Raum ist der größte Luxus unserer Zeit“, sagt der britische Designer Sir Terence Conran. Licht trägt dazu bei, ob wir uns in einem Raum wohlfühlen, es kann Stimmung und Atmosphäre wesentlich beeinflussen. Die Lichtobjekte von Matthias Schwach bringen Glanz und Glamour in jeden Raum, sie runden das Styling perfekt ab und unterstreichen bravourös den persönlichen Charakter.

TEXT Gabriele Isringhausen | FOTOS Klaus Lorke

 Ein Hinterhof im Schatten der altehrwürdigen Bielefelder Pauluskirche. In einer historischen Segelfabrik (anno 1910) hat sich Matthias Schwach Werkstatt und Atelier eingerichtet, hier fertigt er Lichtobjekte von höchster Präzision. „Ich bin gelernter Kunststoffformgeber, habe siebzehn Jahre Sonnensegelsysteme, Gangways, Leitern, Schwimmbäder und manches mehr für Luxusyachten gebaut. Ich war in der ganzen Welt unterwegs. Häufig auf dem Mittelmeer, aber auch in der Karibik, in Dubai, überall dort, wo unsere Kunden ihre Yachten liegen haben. Sogar für Steven Spielberg durfte ich einen Pool bauen“, erzählt der 48-Jährige. Die Liebe führte ihn vor einem Jahr in den Teutoburger Wald. „Ich hatte zwar ein Angebot aus Miami, aber Bielefeld war stärker“, sagt der sympathische Bremer schmunzelnd und ergänzt: „Neben meiner beruflichen Tätigkeit habe ich schon manchmal nebenbei Lichtobjekte gefertigt. Ein Eigner war so begeistert, dass er mir einen Auftrag für den Salon seiner Yacht gab und mich ermutigte, weiter in dieser künstlerischen Richtung zu arbeiten.“  Am 1. März 2017 erfolgte der Schritt in die Selbständigkeit. Für seine Lichtobjekte verbindet der Designer hochwertige Faserverbundstoffe (Glasfasern, Carbon), edle Hölzer und modernste Lichttechnik.

Veredelt wird mit Blattgold, Silber oder Kupfer. Matthias Schwach: „Es ist ein langwieriger Prozess, der im Ergebnis einzigartige Effekte in der Patina hervorbringt. Ich bin Perfektionist. Wenn ich eine Lampe erschaffe, fange ich mit einem Prototypen an und noch während ich schweiße, beuge, forme, entsteht die neue Idee. Erst nach und nach bildet sich das Objekt. Meine Leuchten verlangen Kreativität und solides Handwerk. Fiberglas ist übrigens federleicht. Selbst große Objekte hält ein einziger Nagel an der Wand.“ Der Lichtdesigner hat innovative Pläne: „Ich möchte vor allem luxuriöse Hotels, Yachten, aber natürlich auch Unternehmen und Privathäuser ausstatten und künftig neueste Technologien wie den 3D-Druck nutzen. Ich freue mich, dass die Bielefelder Stilraum Manufaktur meinen Arbeiten eine Bühne gibt.“

Inzwischen hat sich seine Hinterhof-Werkstatt zu einem Treffpunkt für Kunstinteressierte entwickelt: „Ich könnte mir auch vorstellen, die Räumlichkeiten für Events zu nutzen. Die Location ist einzigartig“, erklärt Matthias Schwach, glättet vorsichtig mit einem Pinsel feinstes Blattgold. Außerdem veranstaltet er Workshops, in denen Interessierte das Vergolden erlernen können. Wer dem Meister über die Schulter schauen oder seine Lichtobjekte kennenlernen möchte: das Atelier ist täglich von neun bis sechzehn Uhr und am Samstag ab zehn Uhr geöffnet.

Das Atelier ist täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr
und am Samstag ab 10:00 Uhr geöffnet.

Schwach Composites

Paulusstr. 45 a
33602 Bielefeld
» info@schwach.eu,
» www.schwach.eu

Die aktuelle COUNTRY STYLE Ausgabe 11/2017, Heft 82, erhalten Sie in unserem Online-Shop, einfach auswählen und bestellen, oder genießen Sie COUNTRY STYLE viermal im Jahr im kostengünstigen Abonnement frei Haus.

ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...